Locavore – lokale Lebensmittel

Auf ARTE lief soeben in der Sendung Chic ein Beitrag zu Locavore, einer Ernährungsbewegung die 2005 in San Francisco von Jessica Prentice ins Leben gerufen wurde. Dabei geht es um ein simples, aber um so schöneres Konzept das ökonomisch und ökologisch ein durchaus spannendes Erlebnis in der Ernährung für jeden werden kann.

Das Prinzip von Locavore ist folgendes: Die Zielsetzung ist es nur Lebensmittel und Produkte zu nutzen die maximal in einem Umkreis von 160 km angebaut und produziert worden sind. Die Faszination dabei ist, das man unter Umständen längst vergessene oder sogar vom Markt verdrängte Lebensmittel wieder entdeckt. In einigen Bereichen ist es zwar nicht ohne weiteres umsetzbar, doch spätestens wenn einen bewusst wird, warum man ein Nahrungsmittel im Kühlschrank hat das bis zu 9.000 km Transport hinter sich hat, kommt man ins Grübeln.

Mittlerweile gibt es wohl schon viele Restaurants weltweit die dieses Konzept ebenfalls aufgegriffen haben und es zusätzlich anbieten. Somit wird nicht nur der Ausstoß durch die langen Transportwege gesenkt, sondern zusätzlich die lokale und regionale wirtschaft gestärkt und da hat letztendlich jeder etwas von.

nahrungsmittel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.