Facebook ist nicht VZ

In letzter Zeit wandern viele Benutzer von den deutschen VZ-Netzwerken ab und landen größtenteils bei Facebook. Soweit so gut. Das problematische daran ist, das viele dieser Nutzer sich bei Facebook ebenso verhalten, wie sie es in den VZ-Netzwerken gewohnt waren, sprich das Benutzerverhalten und der Umgangston paßt sich oft nicht an.

Dies ist aber erforderlich, denn Facebook erreicht viel mehr Benutzer und ist etwas offener gestaltet als die VZ-Netzwerke. Speziell bei Arbeitnehmern, Selbstständigen und Freiberuflern muss man noch mehr darauf achten, was man schreibt oder welche Aktionen man durchführt. Da in Facebook vermehrt etablierte Unternehmen, Marken und Produkte positioniert werden, ist in deren Umfeld auch der eine oder andere führende Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens angemeldet, um eine gewisse Kontrolle oder sagen wir mal Überblick zu behalten.

So kann es schnell passieren das durch einen unbedachten Kommentar, über Dritte etwas von einem an entsprechende Personen gelangt mit denen man Arbeit oder in dessen Auftrag man arbeitet. Und je nachdem wie gut oder halt wie problematisch das Verhältnis dieser zwei Parteien in der realen Welt ist, kann es ganz schnell unangenehm und peinlich in der virtuellen Welt werden, wenn etwas falsch interpretiert wird.

Man sollte sich immer im klarem sein, alles was im Internet ist, taucht zwangsläufig irgendwann und irgendwo mal auf, egal wie sicher welche Plattform ist, es gibt keinen 100%tigen Schutz im Internet. Sobald man Kommentare, Texte, Bilder, Fotos oder Videos freigibt, auch wenn es nur die eigenen Kontakte sind, wer sichert denn einen zu das die Kontakte diese Dinge nicht weitergeben? Es muss ja nicht einmal böse gemeint sein, sondern einfach nur unbedacht.

Hier nun einige Beispiele und mögliche Interpretationen:

Ausgangssituation
Ein Foto einer offenen Wendeltreppe wird veröffentlicht, im Rahmen eines normalen Umzugs

  • Benutzer A: Die schaut aber gefährlich aus die Treppe da die wendelnde!
  • Benutzer B: Ne, man kann sich gut an der Wand anlehnen, beim hochtorkeln :D

Interpretation: Benutzer B trinkt mal gerne einen über Durst und zwar zu viel

Ausgangssituation

  • Statusmeldung: Benutzer A ist der Gruppe „Ich hatte mit mindestens einem meiner Plattform – Freunde Sex!“

Interpretation: Beim nächsten Meeting von Benutzer A mit Benutzer B der das gelesen hat …

Ausgangssituation

  • Ein Foto mit Benutzer B, der leicht angetrunken scheint, wird veröffentlicht.

Benutzer A denkt sich nichts dabei, über Dritte erkennt Benutzer C seinen bisherigen Geschäftspartner, der im direkten Zusammenhang mit einen Unternehmen steht, das so etwas nicht billigt.

Interpretation: Benutzer B hat nun eventuell ein wirtschaftliches Problem. Benutzer A hat unbewusst Benutzer B geschadet.

Es gibt natürlich viele Personen denen so etwas egal ist und die das nicht ernsthaft einstufen, doch leider gibt es auch jede Menge Personen, speziell im beruflichen Alltag, die nur auf solche Gelegenheiten warten einen möglichen Konkurrenten blöd aussehen zu lassen!

Man sollte immer zweimal überlegen was man wo im Internet veröffentlicht, nur so kann man langfristig ein entspanntes virtuelles und reales Leben führen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ fünf = 10

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>