Die Wikileaks Zufälle *Updates*

Okay wer es ernsthaft als Zufälle ansieht, leidet offensichtlich an Realitätsverlust oder gehört zur Verschwörung. Oh Verschwörung, dieses böse und dennoch so extrem flexible Wort, das spätestens seit den Anschlägen von 9/11 oder dem JFK Attentat endgültig jedem ein Begriff sein sollte. Doch zurück zu Wikileaks, viele werden Wikileaks kennen oder zumindest in den Nachrichten davon gehört haben. Spätestens seit den Enthüllungen rund um den Irak-Krieg und den Notizen der US Amerikaner zu den weltweiten diplomatischen Kollegen.

Wikileaks deckt auf, Wikileaks filtert nicht, Wikileaks ist ein Spiegel der Gesellschaft, wie sie wahrhaftig tickt oder von einigen mächtigen Personen und Institutionen dargestellt wird!

Doch jetzt geht es ans Geld, da wagt es jemand wahrhaftig eine große namenhafte US amerikanische Bank blos zu stellen, egal ob Kriegs-Skandal, Polit-Skandal oder sonstige Skandale, wenn es ums Geld geht, versteht keiner mehr Spaß, denn urplötzlich, innerhalb sehr weniger Tage scheint jemand oder einige Wikileaks vernichten zu wollen.

Fakten oder die, die es angeblich sein sollen:

  • Wikileaks Gründer Julian Paul Assange wird auf einmal von Interpol verfolgt wegen einer angeblichen Vergewaltigung … anscheinend wurde das Verfahren bereits mal eingestellt, wegen fehlenden Beweisen, aber nun … Quelle
  • der letzte Webhoster von Wikileaks, Amazon, stellt auf einmal fest das die Inhalte evtl. gegen Rechte verstoßen und sogar Dritte in Gefahr bringen könnten … so etwas wusste man natürlich nicht vorher, Wikileaks ist ja so plötzlich von Heute auf Morgen entstanden … Quelle
  • der Domainhoster von wikileaks.org, EveryDNS.net, erkennt plötzlich, das es vielleicht unter Umständen nicht so gut ist die Domain zu hosten, da auch andere Kunden, durch sie anhaltenden Attacken auf Wikileaks in Mitleidenschaft gezogen werden könnten … Quelle

Alle reden sich irgendwie raus und betonen seltsamerweise, sehr immens das dies alles nichts mit irgendeinen politischen Druck zu tun haben soll, doch ist nicht gerade dies auffällig?

Mal schauen wie der Wikileaks Krimi weitergeht.

Aber zum Glück gibt es auch Personen, die keine Angst haben und Wikileaks unterstützen, so wurden bereits 750.000 EUR für Wikileaks zusammengetragen!

Grafik: Wikileaks Logo

Update 4.12.2010

  • Weiter geht es, nun hat der Mutterkonzern von PayPal, eBay, das Spendenkonto von Wikileaks gesperrt, wegen Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen. Dies ist zwar in der Vergangenheit auch schon passiert, doch der jetzige Zweitpunkt ist interessant … Quelle

Update 7.12.2010

Die Geldquellen von Wikileaks werden nun verstärkt ins Visier genommen:

  • die Schweizer Bank von Assange, Postfinance, hat nun urplötzlich entdeckt, das der Wikileaks Gründer gar keinen Wohnsitz in der Schweiz hat und somit sein Konto gesperrt … Quelle
  • ebenfalls gibt es nun auch Probleme für die Wau-Holland Stiftung, die treuhänderisch die Spendengelder für Wikileaks verwaltet … Quelle
  • Mastercard sperrt nun auch alle Zahlungen an Wikileaks … Quelle
  • VISA sperrt ebenfalls Zahlungen an Wikileaks und prüft die rechtliche Situation … Quelle

Festnahme von Julian Assange durch Scotland Yard auf Grund der Vergewaltigungsvorwürfe aus Schweden! Quelle

Update 9.12.2010

Nun kommen auch die Unterstützer von Wikileaks in den Genuss gewisser Maßnahmen. So wurden einige Twitter und Facebook Profile von entsprechenden Gruppierungen gesperrt und zumindest bei Twitter versteckt man sich hinter den Nutzungsbedingungen … Quelle

5 Comments

  1. Naja, meiner Ansicht nach hat die Veröffentlichung der Diplomaten. Depeschen dazu geführt, dass die Gesellschaft in voller Breite aufmerksam geworden ist.
    Die meissten anderen Themen passierten ja eher in komplexeren (wenn auch weitaus wichtigeren) Themenbereichen, mit denen der „einfache“ Bürger oder auch der Bild- Leser nicht wirklich was anfangen konnte. Mit dieser „Klatsch“- Veröffentlichung hat es Wikileaks zumindest geschafft in aller Munde zu sein und auf einen Schlag echte Globale Aufmerksamkeit zu bekommen.
    Also meiner Meinung nach eher ein cleverer medialer Schachzug, der ganz offensichtlich funktioniert hat ;)
    Also ein „seichter“ Einstieg in die eigentlich wirklich wichtige Materie.

  2. Das ist wohl wahr, ich bin auch gespannt wie sich die Geschichte weiterentwickelt, speziell ob es eine große neue Enthüllung gibt oder was die Anhänger von Wikileaks noch so „anstellen“ werden.

  3. Es ist schon befremdlich still geworden um Wikileaks und Julian Assange. Könnte natürlich auch sein, dass da im Background einge Deals abgelaufen sind. Finanzielle Mittel, Straffreiheit bei der Vergewaltigungsgeschichte, einen gewissen Status, wie ihn nur Staaten verleihen können, wer weiss? Zumindest fällt auf, dass nach dem anfänglichen weltweiten Hype, der seinesgleichen suchte, nunmehr gegen Null tendiert. Grüße aus Berlin

  4. Ich denke mal nach Guttenberg, Tunesien, Ägypten, Lybien und Japan und heute aktuell Jerusalem, gibt es viel mehr andere Dinge die lohnenswerter und eigentlich auch wichtiger geworden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.